Sprache auswählen
  • Italiano
  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français
Der Warenkorb ist leer
close

Das wesentliche für das Bikepacking

15 Juni 2021
Das wesentliche für das Bikepacking

Alles, was Sie für ein anständiges Grave-Abenteuer wissen müssen.

„Beim Radfahren lernt man ein Land am besten kennen, weil man dessen Hügel empor schwitzt und sie dann wieder hinuntersaust", das sind die Worte eines wagemutigen und unerreichbaren Schriftstellers wie Ernest Hemingway.

Und was gibt es Besseres als Bikepacking, um die Natur, die uns umgibt, kennenzulernen und zu genießen?

Beladen Sie einfach Ihr Fahrrad mit allem, was Sie brauchen. Den Rest erledigen die Beine.

Aber wo soll man anfangen? Beginnen wir mit den Grundlagen: Das Fahrrad mit dem zu beladen, was Sie zum Fahren und zum Schlafen benötigen, reicht nicht aus. Ohne ein geeignetes, dauerhaftes und zuverlässiges Antriebssystem kommen Sie nicht sehr weit. Hier kommt Campagnolo Ekar, die Gravel 1x13 Gruppe, ins Spiel.

 

 

Ihr spezielles Schaltwerk mit seinem unvergleichlichen Look ist besonders flüssig und perfekt für unwirtliches, felsiges Gelände. Mit einer speziell für Gravel hergestellten Gruppe, die es Ihnen ermöglicht, so sicher und effizient wie möglich zu fahren, können Sie an den Rest denken.

Um mit dem Bikepacking zu beginnen, empfehlen wir Ihnen, eine Mini-Route in der Nähe von zu Hause zu testen. Es ist eine Art Generalprobe: bereiten Sie die gesamte Ausrüstung für Ihr Abenteuer vor und treten Sie mit dem Rucksack auf dem Rücken bis ans Ziel in die Pedale. Sie schlagen Ihr Lager für die Nacht auf und kehren dann am nächsten Tag nach Hause.

Ein kleines Experiment wie dieses wird Ihnen zeigen, was bei einem Bikepacking-Abenteuer funktioniert und was nicht und gibt Ihnen Sicherheit auf längeren Strecken.

 

ERKENNE DICH SELBST

 

 

Um ein langes Abenteuer im Sattel zu planen, müssen Sie Ihre Motivation berücksichtigen - auch wenn für viele die Lust auf Bikepacking aus der Neugier entsteht, ein Stück der Welt beim Radfahren erkunden zu wollen. Wenn Sie kein genaues Ziel im Sinn haben, dann denken Sie an Ihr Budget, die Zeit, die Sie zur Verfügung haben, und den Schwierigkeitsgrad der Strecke, die Sie bewältigen möchten (harte Anstiege oder flache Wege?).

Je nach verfügbarer Zeit können Sie eine vorgegebene Route mit einer bestimmten Anzahl von Tagen oder sogar ein richtiges Abenteuer planen, bei dem Sie von Tag zu Tag leben. Wie auch immer, vorgegebene Route oder nicht, stellen Sie sicher, dass Sie immer planen, wo Sie schlafen und wo Sie für Mahlzeiten anhalten werden.

Eine der größten Sorgen von Bikepackern ist die Entscheidung, wo sie campen sollen. In einigen Teilen der Welt ist freies Camping nicht erlaubt. Hier ist es wichtig, die Übernachtung an geeignetenOrten zu planen.

 

 

An anderen Orten, wie z. B. Schottland, ist freies Camping zulässig und auch bei Abenteuerlustigen sehr beliebt.

Apps wie Komoot sind ein guter Ausgangspunkt für die Suche nach Routen und Campingplätzen. Häufig finden Sie Kommentare von denen, die die Route bereits ausprobiert haben, und Tipps, um Ihr Abenteuer sicherer und lustiger zu gestalten.

 

RICHTIGE AUSRÜSTUNG

 

 

Wenn es um Ausrüstung geht, lautet das Schlüsselwort „Leichtigkeit“. Keine Sorge, es ist nicht so schwer. Denken Sie an Ihren vergangenen Urlaub zurück und daran, wie viele Ihrer Kleider unbenutzt im Koffer geblieben sind.

Erster Tipp: Übertreiben Sie es nicht mit der Kleidung. Eine Regenjacke ist ein Muss, besonders wenn Sie Bergrouten wählen oder nach Nordeuropa reisen. Bei Radshorts empfehlen wir Ihnen, zwei mitzubringen, damit Sie jeden Tag eine saubere Hose tragen und die andere nachts waschen können. Machen wir weiter bei Ihrem „Zuhause auf Pedalen“: die Campingausrüstung.

Nehmen Sie immer ein kleines Zelt oder Bivvy, einen Schlafsack und eine Matte mit. Und wenn Sie genug Platz haben, können Sie einen Mini-Campingkocher mitnehmen. Um alles zu transportieren, ist es wichtig, die am besten geeigneten Taschen auszuwählen.

 

 

Die für den Rahmen sind die größten, besonders wenn Sie ein geräumiges Modell für den gesamten Rahmen wählen. Eine Satteltasche ist ideal, um Ihre Kleidung und eine Tasse aufzunehmen. Eine Lenkertasche ist hingegen ideal für die Campingausrüstung.

Entscheidend wird auch sein, ein Fahrrad zu haben, das speziell für Gravel entwickelt wurde. Die breiteren 44 oder 46 cm Lenker bieten im Allgemeinen mehr Platz für Ihr Zelt oder Bivvy (im Vergleich zu Rennrädern, die im Durchschnitt 42 cm breit sind).

Auch die horizontale Montage einer Rohrtasche am Lenker kann eine gute Möglichkeit sein, Fahrradwerkzeug zu transportieren und Geldbörse und Handy griffbereit zu haben. Die heute im Angebot befindlichen Bikepacking-Taschen sind endlos.

Aber mit den Campagnolo-Modellen Ekar Cluster 7 Gravel Bag, Ekar Internode 2 Gravel Bag und Ekar Node R Gravel Bag gehen Sie auf Nummer sicher.

Sie sind robust, leicht und geräumig und für Ihre Sicherheit im Straßenverkehr mit reflektierenden Details ausgestattet. Auch wenn es bei diesem Abenteuer um das Eintauchen in die Natur geht, kann ein bisschen Technologie nicht schaden. Ein Fahrradcomputer mit GPS ist sicherlich der beste Weg, um sich auf einer Route zu orientieren.

 

 

Nicht zu vergessen ist auch die Fahrradbeleuchtung. Ein Solarladegerät ist eine weitere lohnende Anschaffung, um sicherzustellen, dass Ihr technisches Arsenal immer geladen und für alle Eventualitäten gerüstet ist.

Zuallerletzt, wenn Sie alleine Bikepacking machen, vergessen Sie nicht, Ihre Lieben über Ihre Pläne und die Details Ihrer Route zu informieren.

Bikepacking ist ein spannendes Abenteuer, kann Sie und Ihre Ausrüstung aber auf eine harte Probe stellen.

Stellen Sie die Sicherheit immer an die erste Stelle und Sie können das beste Fahrradabenteuer Ihres Lebens genießen.

 

Diese Website verwendet Cookies, um das Website-Erlebnis für den Nutzer zu optimieren, und auch zu Marketing- und Werbezwecken. Wenn Sie weiter auf der Website navigieren, ohne die Cookies zu deaktivieren, erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät platzieren und verwenden. Um unsere Politik hinsichtlich der Cookies kennenzulernen, klicken Sie hier.