Sprache auswählen
  • Italiano
  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français
Der Warenkorb ist leer
close
Campagnolo stellt die neuen optimierten Bora-Laufräder vor
9 April 2018
Campagnolo stellt die neuen optimierten Bora-Laufräder vor

Die Bora-Serie hat seit ihrer Einführung im 1998 die Messlatte in puncto Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und Anzahl der Rennsiege nur noch höher gelegt. Im Laufe seiner langen und prestigeträchtigen Geschichte hat das Laufrad Bora diesen Trend weiterentwickelt und bestätigt, indem es sich nicht nur in Wettbewerben durchsetzte, sondern auch mit den Lösungen und Technologien jedes neuen Modells ein besseres Radfahrerlebnis bot, das den Leistungsstandard von Straßenrennrädern im Allgemeinen deutlich erhöhte. Genau wie der Wind, dem es seinen Namen verdankt, verändert sich auch Bora ständig, aber bei jeder neuen Version ist es immer ausschlaggebend, robust und leistungsfähiger. Heute dreht sich der Wind erneut und Campagnolos Bora stellt eine weitere Verbesserungslösung für den Radsportler vor, der auf der Suche nach einem treuen Verbündeten in seinem Rennen um den Erfolg ist.

Bora ist aus vielen Gründen zum Maßstab für Carbon-Rennlaufrädern geworden, und zwar von der Beschleunigungsfreudigkeit bis zur Wendigkeit, von der Leichtigkeit bis zur Zuverlässigkeit. Es ist jedoch der Wind, oder besser gesagt, die Durchdringung des Windes, die dem Laufrad seinen Namen gibt, denn die Aerodynamik ist ein wesentlicher Bestandteil seiner Leistungen. Das Bora WTO-Projekt konzentrierte sich bei seinen Entwurfszielen im Wesentlichen auf dieses Element der Laufrad-DNA, und das Campy Tech Lab verwendete seine ganze Energie darauf, die aerodynamische Effizienz weiter zu verbessern und dabei wieder einmal seine Grenzen zu überschreiten. Das Ergebnis der Arbeit dieser Task Force sind zwei Laufräder, das Bora WTO 77 und das Bora WTO 60.

Die neue Abkürzung, die sich aus dem Begriff WIND TUNNEL OPTIMIZED (im Windkanal optimiert) ableitet, passt perfekt, da die Linie des Laufrads, mit der sie verbunden ist, ein Design hat, das von einer Task Force von Campagnolo-Ingenieuren geschaffen wurde, die sich ganz der Herstellung der effizientesten Laufräder gewidmet hat, die in Bezug auf die Überwindung und Reduzierung des Widerstandes möglich sind. Um dieses Ziel zu erreichen, verbrachte das Ingenieursteam so viele Stunden im Windkanal wie im Büro, daher die Bezeichnung WTO. Die neuen Laufräder schlagen erneut die klassischen Leistungsbestandteile der Bora-Laufräder vor, die ihnen und ihren Konkurrenten vorausgingen, und fügen exklusive Designmerkmale hinzu, die neue Maßstäbe für aerodynamische Effizienz setzen werden.

Auch wenn die Felge nicht das einzige Element eines effizienten Laufrades ist, ist sie sicherlich die größte Komponente seiner Struktur und somit diejenige, die bei der Entwicklung viel Aufmerksamkeit erhält. Die Carbonfaser-Felgen des Bora WTO sind nicht nur bei der Aerodynamik, sondern auch bei der Vielseitigkeit des Profils das Nonplusultra. Wenn ein Laufrad eine höhere aerodynamische Effizienz bieten muss, muss es dies unter realen Bedingungen tun, die viele Variablen und sehr wenige Konstanten aufweisen. In der Natur ist der Wind weder gleichmäßig, noch bläst er in die gleiche Richtung. Auch die Rennstrecken sind nicht gerade und die Fahrer behalten keine perfekte Stellung wie im Windkanal auf einem Simulator bei. Von dieser Annahme ausgehend haben sich die Campagnolo-Ingenieure eingesetzt, um alle diese Variablen in der vielleicht vollständigsten aerodynamischen Studie zu berücksichtigen, die jemals von unserem Unternehmen zur Herstellung von IM WINDKANAL OPTIMIERTEN unter realen Bedingungen Laufrädern durchgeführt wurde.

Nach unzähligen Tests unter realen Bedingungen auf zwei Kontinenten, zahlreichen Studien zu den veröffentlichten Daten über die Wind-Flugbahnen, vielen im Windkanal verbrachten Tagen, CFD-Analysen und vielen mathematischen Berechnungen, so dass man eine Mondlandung hätte planen können, hat das Ingenieursteam zwei aerodynamische Profile erstellt, die effizienteste Struktur darstellen, die augenblicklich auf dem Markt in Bezug auf die Reduzierung des Widerstandes verfügbar ist. Die Form der Bora WTO-Felge ist sowohl in der 77-mm- als auch in der 60mm-Version so effizient, dass sie nicht nur den Widerstand reduziert, sondern ihn in bestimmten Winkeln sogar in einen negativen Widerstand verwandelt und dabei das Laufrad nach vorne schiebt. Während sich aerodynamische Projekte größtenteils ausschließlich auf die Felge konzentrieren, wählte das WTO-Projekt einen breit angelegten Ansatz, bei dem das Laufrad als Ganzes betrachtet wird, um sicherzustellen, dass alle Komponenten seiner Struktur zur aerodynamischen Gesamteffizienz beitragen. Sowohl die Nabe als auch die Speichen, die ebenfalls überarbeitet wurden, um die Aerodynamik der gesamten Einheit zu gewährleisten, tragen zu dem neuen Niveau bei, das von diesen Laufrädern erreicht wird. Die neue Nabe aus Aluminium folgt in der Tat der gleichen Designprämisse wie die Felge, d. h. der Suche nach einem aerodynamischen Schub, schlanker in der Mitte und in Richtung der Flansche, wo er sich mit den neuen 3D- Speichen mit aerodynamischem Profil verbindet, zunehmend stärker.

Ein effizientes Laufrad schätzt man auf der Straße, und dort muss es getestet, entwickelt und auch unter Berücksichtigung des Reifentyps, mit dem es kombiniert werden soll, konzipiert werden. Die Suche nach einer effizienteren Felge erforderte im Allgemeinen bereits eine größere Breite, aber die C19-Struktur bietet die vielfältigen Vorteile eines leistungsfähigeren Felgendesigns, einer besseren Kombination mit breiteren Reifen (25 mm und 28 mm) und einer effizienteren Gesamteinheit (Reifen + Felge). Die größere Breite ermöglicht es dem Reifen, eine aerodynamischere Form anzunehmen und auf diese Weise auch effizienter zu werden, was die Verringerung des Fahrwiderstands betrifft. Bei der Verfolgung des Sieges muss der Radsportler nicht nur den Luftwiderstand überwinden, sondern auch den Rollwiderstand, der ihm wertvolle Energie aus seinen Reserven entzieht.

Während die Verbesserung des aerodynamischen Wirkungsgrades von entscheidender Bedeutung ist, kann auch die Reduzierung des Rollwiderstands erhebliche Vorteile mit sich bringen. Ein einfacher Weg, um dies zu erreichen, ist der Einsatz ultra-effizienter Lager. Das Laufrad Bora WTO 77 ist mit CULT-Keramiklagern ausgestattet, was vielleicht die beste derzeit auf dem Markt erhältliche Lösung ist (9-mal leichtläufiger als normale Stahllager). Das Bora One 60 WTO nutzt dagegen die Leistungsfähigkeit der USB-Keramiklager. Der Rollwiderstand, der auch durch den Berührungspunkt zwischen Reifen und Straße entsteht, variiert je nach verwendetem Reifentyp, was sowohl durch unsere Forschung als auch durch eine Vielzahl unabhängiger Studien bestätigt wird. Entgegen der landläufigen Meinung ist der Schlauchreifen der schlechteste Performer, der Drahtreifen stellt eine signifikante Verbesserung dar und Tubeless-Reifen bieten den geringsten Rollwiderstand von allen. Aus diesem Grund hat das technische Büro von Campagnolo ein 2-WAY-FIT Carbonfaser-Profil integriert, das es ermöglicht, zwischen den beiden derzeit effizientesten verfügbaren Lösungen, Tubeless und Drahtreifen, zu wählen, ohne dass zusätzliche Materialien oder Umbauten erforderlich sind.


Bora WTO 77 und Bora WTO 60 stellen nicht nur die aerodynamisch und rollwiderstandsoptimiert effizientesten Laufräder dar, sondern schaffen durch das Erreichen dieses Niveaus mit besonderem Augenmerk auf das Gewicht eine noch effizientere Gesamtstruktur. Leichtere Laufräder ermöglichen durch geringere Rotationsmasse schnellere Geschwindigkeitswechsel bei geringerem Energieverbrauch. Die Erfahrung von Campagnolo im Carbonbereich ermöglicht es der 77 mm- und 60 mm- Felge, ihre Aufgabe mit einem geringeren Gewicht als die vergleichbaren Felgenhöhen der Konkurrenz zu erfüllen. Die Naben, die aus Legierungen in Luft- und Raumfahrtqualität gefertigt und so konstruiert sind, dass jedes nutzlose Milligramm aus ihrer Struktur eliminiert wurde, tragen ebenfalls zur Gewichtsreduzierung des Laufrades als Ganzes bei. Das Bora WTO 77, das nur als Vorderrad erhältlich ist, wenn man das spezifische Ziel - Zeitfahren und Triathlon - betrachtet, wiegt überraschenderweise nur 755 Gramm. Das paarweise erhältliche Bora WTO 60 ist hinsichtlich Felgenhöhe und Gesamtgewicht wesentlich vielseitiger. 670 Gramm für das Vorderrad und 880 Gramm für das Hinterrad ergeben ein Paket von nur 1550 Gramm, das nicht nur eine überlegene Aerodynamik in einem weiten Bereich von Geländetypen ermöglicht, sondern dies auch ohne Gewichtseinbußen tut.

Die Reduzierung des Gewichts auf ein Minimum bei beiden Radversionen ist an sich schon ein siegreiches Unternehmen, aber dies zu tun und gleichzeitig die strengen Sicherheits- und Zuverlässigkeitsstandards von Campagnolo zu erfüllen, macht die beiden Laufräder zu einem Beispiel für hohe Ingenieurskunst, das alle Anerkennung verdient. Das Bora, ein prestigeträchtiger Name mit einer langen Geschichte außergewöhnlicher Erfolge in Vergangenheit und Gegenwart, hat sich seinen Ruf erworben, ohne sich selbst jemals zu verleugnen. Aus diesem Grund muss jede Innovation, die als Bora präsentiert wird, einem wichtigen Namen hinsichtlich Leistung, Zuverlässigkeit, Wettbewerbsfähigkeit und innovativem Design gerecht werden. Die neue Bora WTO-Linie zeigt zweifellos all diese Qualitäten und reiht sich stolz in die Bora-Familie ein, indem sie die höchste und dauerhafteste Leistung bietet, die derzeit in der Welt der Carbon-Rennlaufräder erhältlich ist. Der Wind dreht sich und der neue Name für diejenigen, die effiziente Rennlösungen suchen, lautet BORA WTO.

Diese Website verwendet Cookies, um das Website-Erlebnis für den Nutzer zu optimieren, und auch zu Marketing- und Werbezwecken. Wenn Sie weiter auf der Website navigieren, ohne die Cookies zu deaktivieren, erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät platzieren und verwenden. Um unsere Politik hinsichtlich der Cookies kennenzulernen, klicken Sie hier.