Sprache auswählen
  • Italiano
  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français
Der Warenkorb ist leer
close

Die Campagnolo-Saison: eine übersicht über die erfolge im jahr 2021

2 November 2021
Die Campagnolo-Saison: eine übersicht über die erfolge im jahr 2021

Lassen wir die brillante Saison unserer Teams und Fahrer auf Straße und Bahn Revue passieren

Die Saison 2021 war für die WorldTour-Teams und -Fahrer, die Campagnolo verwenden, mit sage und schreibe 69 Siegen von UAE Team Emirates, Lotto-Soudal, AG2R Citroën Team und Cofidis, sowie Solutions Crédits erstaunlich.

Dieses von Covid geprägte Jahr begann im Februar mit der UAE Tour und endete für die meisten Fahrer im Oktober bei der Lombardei-Rundfahrt. 

Zwei Asse im Ärmel unserer Teams waren zweifelsohne das beeindruckende Campagnolo Super Record Schaltwerk und unsere sehr schnellen Bora Ultra WTO Laufräder

Komponenten, die ihre Qualität bei allen Wetterbedingungen und auf jedem Terrain bewiesen haben, so wie die 116 Fahrer der vier Teams, die Campagnolo verwenden.

Das Jahr 2021 bot auch auf der Bahn viele Überraschungen, angefangen bei den verschobenen Olympischen Spielen bis hin zu den Weltmeisterschaften, bei denen die Fahrer das revolutionäre Ghibli-Scheibenrad ausprobiert haben.

Lassen Sie uns auf ein unvergessliches Jahr im Straßen- und Bahnradsport zurückblicken und uns an die besten Momente erinnern, die uns die Campagnolo-Fahrer beschert haben.

 

BAHN: OLYMPISCHE SPIELE UND WELTMEISTERSCHAFTEN

 

 

Was für Olympische Spiele für den unersättlichen Elia Viviani! In diesem Jahr fügte der 32-Jährige seiner Goldmedaille bei den Spielen von Rio 2016 Bronze im Omnium der Männer hinzu. 

Ende Oktober gewann der Italiener hingegen seinen ersten Weltmeistertitel im Ausscheidungsrennen im Vélodrome Jean Stablinski in Roubaix, Frankreich.

Auch Simone Consonni wird sich für immer an diese Olympischen Spiele 2020 erinnern: Der Campagnolo-Fahrer war Teil des italienischen Teams, das in der Mannschaftsverfolgung Gold gewann. Consonni und sein Team ließen sich nicht lumpen und stellten mit 3:42,032 einen neuen Weltrekord auf. 

Der 27-Jährige glänzte auch bei den kürzlichen Bahn-Weltmeisterschaften, wo er Gold in der Mannschaftsverfolgung und Bronze im Madison gewann.

 

AG2R CITROËN TEAM

 

 

Das AG2R Citroën Team beendete die Saison mit 13 Siegen, darunter drei Heimsiege von Benoît Cosnefroy, auf dem zehnten Platz der UCI-Weltrangliste: Tour du Finistère, Bretagne Classic und Tour du Jura Cycliste. 

Der Höhepunkt der Saison war zweifellos der Sieg des 26-Jährigen bei der Bretagne Classic, wo Cosnefroy den amtierenden Straßenweltmeister Julian Alaphilippe im Sprint besiegte.

Das französische Team hat auch eine Reihe von Etappensiegen beim Giro d'Italia, der Tour de France und der Vuelta a España errungen.

Der erste Triumph war der von Andrea Vendrame auf der 12. Etappe des Giro, nach einem harten Rennen auf die Hügel des Apennins. An der Spitze des Schlussanstiegs griff Vendrame als erster der Ausreißer an und setzte sich dann im Finale im Zweiersprint gegen den Australier Chris Hamilton durch.

 

 

Dann war Ben O'Connor an der Reihe, der die neunte Etappe der Tour de France gewann. Der 25-jährige Australier fuhr auf den letzten 17 km allein zum Sieg nach 144,9 km von Cluses nach Tignes. 

Es war die Etappe, die O'Connor zum vierten Platz in der Gesamtwertung verhalf - seine beste Platzierung in seiner Karriere bei einer Grand Tour. 

Schließlich gratulieren wir Clément Champoussin vom AG2R Citroën Team zum Sieg auf der vorletzten Etappe der Vuelta a España: eine 202 km lange bergige Strecke von Sanxenxo nach Mos.

Unbedingt erwähnt werden müssen auch Dorian Godon, der Paris-Camembert und Tour du Doubs gewann, und Greg van Avermaet, der bei der Flandern-Rundfahrt den dritten Platz belegte.

 

COFIDIS, SOLUTIONS CREDITS

 

 

Cofidis beendet die Saison mit 12 Siegen auf Platz 14 der UCI-Weltrangliste. Elia Viviani fügte seiner Karriere fünf weitere Siege hinzu, darunter zwei bei der Tour Poitou-Charentes en Nouvelle-Aquitaine. 

Seit seinem ersten Triumph bei der Presidential Tour of Turkey im Jahr 2010 hat er 85 Straßensiege errungen. 

Bei den großen Rundfahrten zeigte hingegen Guillaume Martin eine beeindruckende Konstanz und belegte bei der Tour und der Vuelta jeweils den achten und neunten Platz. 

 

 

Der 28-Jährige bewies auch eine beeindruckende Ausdauer und beendete die Saison später als alle anderen beim Veneto Classic, wo er in dem von Samuele Battistella gewonnenen Rennen Achter wurde. 

„Ich bin ein ziemlicher Fanatiker, was dieses Rennen angeht“, scherzte Martin nach dem Rennen. 

Glückwunsch auch an Victor Lafay, der 2021 den einzigen Etappensieg des Teams bei einer Grand Tour (8. Etappe des Giro d'Italia) errang. 

 

LOTTO-SOUDAL

 

 

Lotto-Soudal beendete die Saison als 18. mit 12 Siegen

Caleb Ewan hat sechs Etappensiege errungen, darunter zwei beim Giro d'Italia, wo er auf der siebten Etappe das Maglia Ciclamino für den Führenden der Punktewertung überstreifte. Für den 27-jährigen Australier ist es der zehnte bzw. elfte Etappensieg bei einer Grand Tour. 

Ewan holte sich auch die Punktewertung der Belgien-Rundfahrt, nachdem er die Etappen drei und vier gewonnen hatte, sowie die fünfte Etappe der Benelux-Rundfahrt und die siebte Etappe der UAE Tour. Sein bestes Ergebnis bei Eintagesrennen erzielte er beim Mailand-Sanremo, wo er im Massensprint Zweiter wurde.

 

 

Tim Wellens ist mit zwei Etappensiegen und einem Gesamtsieg beim Étoile de Bessèges gut in die Saison gestartet, während Florian Vermeersch mit seinem zweiten Platz beim Paris-Roubaix im Oktober, das er im Sprint gegen Sonny Colbrelli verlor, sein großes Potenzial zeigte.

 

UAE TEAM EMIRATES

 

 

Das UAE Team Emirates erlebte eine weitere fantastische Saison mit 32 Siegen und Platz fünf in der UCI-Rangliste. 

Ganz zu schweigen von den Erfolgen von Tadej Pogačar, der mit 22 Jahren der jüngste Fahrer in der Geschichte ist, der zwei Ausgaben der Tour de France gewonnen hat. Seine außergewöhnliche Fähigkeit, sich zwischen den Rennen zu erholen, hat ihn dazu gebracht, die Konkurrenz zu vernichten. 

Wird es jemanden geben, der den heute 23-Jährigen im Jahr 2022 herausfordern kann? 

Man darf nicht vergessen, dass Pogačars Tour-Triumph die Siege bei der UAE Tour und beim Tirreno-Adriatico vorausgingen, gefolgt von seinen Erfolgen beim Lüttich-Bastogne-Lüttich und der Lombardei-Rundfahrt.

 

 

Auch Pogačars Teamkollegen haben dieses Jahr viel gefeiert. Rafal Majka gewann die 15. Etappe der Vuelta a España, während Diego Ulissi vier Siege einfuhr

So auch Juan Sebastian Molano, der zwei Etappen bei der Vuelta a Burgos und dem Giro di Sicilia gewann. Alexander Kristoff holte in seiner Abschiedssaison beim UAE Team Emirates zwei Siege, während Marc Hirschi bei der Tour de Luxembourg seine erste Etappe für das Team gewann.

Alles in allem war es eine außergewöhnliche Saison für Campagnolo und unsere Teams. 

 

 

Wir drücken die Daumen für 2022!

Diese Website verwendet Cookies, um das Website-Erlebnis für den Nutzer zu optimieren, und auch zu Marketing- und Werbezwecken. Wenn Sie weiter auf der Website navigieren, ohne die Cookies zu deaktivieren, erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät platzieren und verwenden. Um unsere Politik hinsichtlich der Cookies kennenzulernen, klicken Sie hier.