Sprache auswählen
  • Italiano
  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français
Der Warenkorb ist leer
close

Von angesicht zu angesicht mit Marta Bastianelli

27 Juni 2022
Von angesicht zu angesicht mit Marta Bastianelli

Kurz vor dem Giro d'Italia Donne und der Tour de France Femmes trifft Campagnolo die Legende des Frauenradsports im UAE Team ADQ.

Marta Bastianelli ist eine Ikone des Frauenradsports. 

Die Athletin aus dem UAE Team ADQ ist 35 Jahre alt, aber mit dem Sieg bei sechs Rennen in diesem ersten Teil der Saison, sowie einem Sieg in der Gesamtwertung und zwei Punktewertungen hat sie gezeigt, dass das Alter nur eine Zahl ist. 

Sie verwendet die Campagnolo Super Record-Gruppe und Bora Ultra WTO Laufräder und ist die perfekte Botschafterin: Sie verkörpert den Wunsch von Campagnolo, alle Radfahrer nach Höherem streben und noch größere Ziele erreichen zu lassen.

 

 

Wir haben uns mit Marta Bastianelli getroffen, um über den Elite-Radsport zu sprechen. Aber vor unserem Gespräch von Angesicht zu Angesicht gibt es eine Zusammenfassung von Bastianellis Saison, beginnend mit ihrem Debüt 2022 bei der Vuelta CV Feminas Anfang Februar, wo sie sensationell in ihre letzte Saison vor dem Rücktritt gestartet ist. 

Ebenfalls im Februar und ebenfalls auf spanischem Boden sprintete die mit Campagnolo ausgerüstete Spitzensportlerin zum Sieg der letzten Etappe der Setimana Valenciana-Volta Comunitat Valenciana Fémines.

Die ehemalige Weltmeisterin reiste dann nach Belgien und zeigte sich dort in ebenso glänzender Form, sie gewann das Omloop van het Hageland und siegte im Sprint einer Ausreißergruppe aus zehn Athletinnen weniger als 35 Kilometer vor dem Ziel in Tielt-Winge. Bastianelli ist damit die erste Frau, die das Rennen dreimal gewann.

 

 

Sechs Top-10-Platzierungen in sechs Rennen, darunter der zehnte Platz bei der Flandern-Rundfahrt, gingen einem neuerlichen Sieg für Bastianelli auf der ersten Etappe beim zweitägigen Ceratizit Festival Elsy Jacobs in Luxemburg voraus. Der zweite Platz am nächsten Tag sicherte ihr den Gesamtsieg. 

Im nächsten Rennen, der Ceratizit Bretagne Ladies Tour, gewann Bastianelli die ersten beiden Etappen und sicherte sich damit die Punktewertung. Und in ihrem letzten Rennen, dem Ride London Classic, belegte sie den sechsten Platz in der Gesamtwertung.

Ein denkwürdiges erstes Halbjahr 2022 für Bastianelli, die aus dem Latium mit besonders guter Laune zu unserem Gespräch angereist ist.

Marta, was sind Ihre Ziele für den Rest der Saison?

Ich möchte Etappen beim Giro d'Italia Donne [30. Juni - 10. Juli] und bei der Tour de France Femmes [24. - 31. Juli] gewinnen. Obwohl meine Priorität die Straßen-Weltmeisterschaften in Australien [24. September] sind.

 

 

2007 haben Sie die Weltmeisterschaften in Stuttgart gewonnen. Ist es der Sieg, auf den Sie in Ihrer prestigeträchtigen Karriere am meisten stolz sind?

Diese Weltmeisterschaften gehören sicherlich zu den Rennen, die ich nie vergessen werde, aber ich bin auf all die wichtigen Rennen stolz, die ich gewonnen habe. Allerdings muss ich sagen, dass meine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio wirklich eines meiner speziellsten Rennen war. Es steht ganz oben auf meiner Liste. [Marta wurde 44.].

Wie beurteilen Sie Ihre Karriere?

Manchmal denke ich, dass ich mehr erreicht habe, als ich mir jemals hätte vorstellen können und alles geschafft habe, was möglich war; dann denke ich wieder, ich hätte mehr gewinnen können. Ich könnte die Rennen auflisten, die ich gerne noch gewinnen würde, aber in meinem Alter und bei dem unglaublichen Niveau der heutigen Gegnerinnen ist das leider äußerst schwierig.

Sie fahren in einem Team, wo das Alter zwischen 18 und 38 Jahren liegt. Was gibt es für Dynamiken in einem so breiten Altersspektrum?

Das diesjährige Team ähnelt dem von 2021, was wirklich positiv ist, weil wir bereits starke Bindungen geknüpft haben und einander gut kennen. Natürlich gibt es wie in allen Teams noch Raum für Wachstum und Verbesserungen

 

 

Das Team in drei Worten?

Familie, Zielstrebigkeit und Leidenschaft.

Haben Sie Rituale vor dem Rennen?

Ich rufe immer meinen Mann und meine Tochter an.

Wenn Sie nicht an Wettkämpfen teilnehmen, was machen Sie dann am liebsten?

Ich liebe es, Zeit zu Hause zu verbringen, mich zu entspannen und sicherzustellen, dass alles sauber und ordentlich ist. Die Wochenenden und Ruhetagen sind für lange Spaziergänge reserviert.

Letzte Frage: Wo fahren Sie am liebsten?

Ich mag die Anstiege der hügeligen Strecken mit Blick auf das Meer.

Marta, vielen Dank für Ihre Zeit. Wir bei Campagnolo wünschen Ihnen alles Gute für den Rest der Saison.

 

 

Diese Website verwendet Cookies, um das Website-Erlebnis für den Nutzer zu optimieren, und auch zu Marketing- und Werbezwecken. Wenn Sie weiter auf der Website navigieren, ohne die Cookies zu deaktivieren, erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät platzieren und verwenden. Um unsere Politik hinsichtlich der Cookies kennenzulernen, klicken Sie hier.