Sprache auswählen
  • Italiano
  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français
Der Warenkorb ist leer
close

UAE Tour 2022: vorschau

17 Februar 2022
UAE Tour 2022: vorschau

Diesen Sonntag werden die Campagnolo-Fahrer, darunter Tadej Pogačar, beim ersten großen Rennen der Saison an der Startlinie in Madīnat Zāyid stehen.

Am Sonntag, den 20. Februar, werden die Campagnolo-Fahrer an der vierten Ausgabe der UAE Tour teilnehmen – dem einzigen UCI WorldTour-Rennen, das im Nahen Osten stattfindet. Das Rennen besteht aus 7 Etappen, die von 17 UCI WorldTeams und drei ProTeams in Angriff genommen werden. Entdecken wir gemeinsam die Campagnolo-Fahrer dieser Ausgabe und den Streckenverlauf.

 

UAE TEAM EMIRATES

 

 

Ein wichtiges Rennen für das UAE Team Emirates, gewissermaßen ein Heimspiel. Der Star von 2021 und zweifache Gewinner der Tour de France, Tadej Pogačar, möchte hier seinen Titel mit der Campagnolo Super Record EPS-Gruppe und Bora Ultra WTO-Laufrädern verteidigen. 

Für den 23-jährigen Slowenen ist es das erste Rennen im Jahr 2022, und wir wissen nicht wirklich, wie es um seine körperliche Verfassung bestellt ist. Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass Pogačar, wenn er mit der gleichen Entschlossenheit wie 2021 auf die Straße zurückkehrt, der gefürchtetste Mann im Rennen sein wird. 

 

 

Bei der letzten Ausgabe schnappte sich Pogačar bereits in der zweiten Etappe das Trikot des Führenden, dann gab es für ihn kein Halten mehr. Auf der dritten Etappe hielt er Adam Yates in Schach, gewann am Ende des Anstiegs auf den Jebel Hafeet und fuhr dann einen Vorsprung von 35 Sekunden gegenüber den Briten in der Gesamtwertung heraus.

Pogačar wird von einem außergewöhnlichen Team unterstützt, darunter Newcomer George Bennett. Der 31-jährige Neuseeländer ist seit Kurzem Teil des UAE Team Emirates und gilt als einer der besten Wasserträger überhaupt. 

Und dann sind da noch Fernando Gaviria, Rui Costa und Rafal Majka, drei sehr starke Fahrer, die eine der stärksten Formationen in der Welt des Radsports komplettieren. 

 

AG2R CITROËN TEAM

 

 

Das französische Team, das Campagnolo verwendet, wird sich der UAE Tour mit verschiedenen Fahrern stellen. Marc Sarreau zum Beispiel peilt den Endspurt auf den vier flachen Etappen an. Das ist jedoch sein erstes Rennen im Jahr 2022 und der 28-Jährige hat möglicherweise noch nicht die ideale Form erreicht. 

Der 29-jährige Geoffrey Bouchard hingegen wird auf den Anstiegen auf den Jebel Jais und Jebel Hafeet auf der vierten bzw. siebten Etappe sein Glück versuchen. Bouchard zeigte seine großen Fähigkeiten als Kletterer, als er die Bergwertung beim Giro d'Italia 2021 gewann. 

Nicht zuletzt sind alle gespannt auf die Leistung des ehemaligen Lüttich-Bastogne-Lüttich-Siegers Bob Jungels, der 2021 nach einer arteriellen Endofibrose auf die Straße zurückkehrt.

 

 

Das erwartet die Fahrer der UAE Tour 2022.

Erste Etappe: von Madīnat Zāyid nach Madīnat Zāyid: 185km. Sonntag, 20. Februar 2022

Sicherlich ein guter Boden für Sprinter. Also aufgepasst auf Gaviria. Die Strecke ist fast vollständig flach und schlängelt sich durch die Wüste.

Zweite Etappe: von der Insel Hudariyat nach Abu Dhabi Breakwater: 173km. Montag, 21. Februar

Double für Gaviria? Auf dem Papier ist es definitiv eine Strecke, die dem Fahrer aus dem UAE Team Emirates entgegenkommt. Das einzige Element, das einen Endspurt behindern könnte, ist der Wind, der die Gruppe auf dem Streckenabschnitt entlang der Küste treffen könnte. Und für Formel-1-Fans wird es auch eine Passage auf dem Yas Marina Circuit geben.

 

 

Dritte Etappe: von Adschman nach Adschman: 9 km Zeitfahren. Dienstag, 22. Februar

Beim Zeitfahren im letzten Jahr gewann Pogačar wertvolle Zeit gegenüber seinen Rivalen und sicherte sich so den Sieg. Wird das auch 2022 so sein?

Vierte Etappe: vom Fujairah Fort auf den Jebel Jais: 181km. Mittwoch, 23. Februar

Der erste Anstieg des diesjährigen Rennens ist 20 km lang, mit Ziel auf dem Jebel Jais. Der Höhenunterschied beträgt 1491 m, mit einem Durchschnitt von 5,4 % und einem Spitzenwert von 7,4 %.

Fünfte Etappe: von Ras Al Khaimah Corniche zur Insel Al Marjan, 182 km. Donnerstag, 24. Februar

Eine ideale Etappe für die schnellen Laufräder der Gruppe. Auch hier könnte sich der Wind negativ auswirken und die Wasserträger müssen hart arbeiten, um ihre Champions zum Sieg zu führen.

 

 

Sechste Etappe: von der Expo 2020 Dubai zur Expo 2020 Dubai: 180km. Freitag, 25. Februar

Das Zentrum der Expo 2020 Dubai wird Start und Ziel der sechsten Etappe ausrichten: wieder einmal ein sprintertauglicher Kurs. Das Finale ist ziemlich technisch und hier muss der letzte Mann jedes Teams ins Spiel kommen.

Siebte Etappe: von Al Ain auf den Jebel Hafeet: 148km. Samstag, 26. Februar

Der letzte Rennabschnitt beginnt am Fuße des Jebel Hafeet. Die Fahrer durchqueren die Wüste, bevor sie den Aufstieg auf den Berg in Angriff nehmen. Dieser ist kürzer als auf den Jebel Jais, aber sicherlich schwieriger, mit einer durchschnittlichen Steigung von 7,2 % und einem Spitzenwert von 10,8 %. 

2021 hat Pogačar diesen Test mit Bravour bestanden

Was wird dieses Jahr passieren? Wird er seinen Titel behalten können?

 

 

© TDW / Getty Images 

Diese Website verwendet Cookies, um das Website-Erlebnis für den Nutzer zu optimieren, und auch zu Marketing- und Werbezwecken. Wenn Sie weiter auf der Website navigieren, ohne die Cookies zu deaktivieren, erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät platzieren und verwenden. Um unsere Politik hinsichtlich der Cookies kennenzulernen, klicken Sie hier.