Sprache auswählen
  • Italiano
  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français
Der Warenkorb ist leer
close

Pogačar gewinnt die Tour de France 2021

18 Juli 2021
Pogačar gewinnt die Tour de France 2021

Der slowenische Fahrer, der mit Campagnolo Komponenten und Laufrädern fährt,  hat die Tour de France gewonnen und schreibt gerade Geschichte, indem er sein zweites gelbe Trikot bei der Tour 2021 gewonnen hat.

Tadej Pogačar, der für das UAE Team Emirates fährt und Campagnolo Material verwendet, hat die Tour de France 2021 gewonnen. 

Damit ist der 22-Jährige  jderüngste Fahrer in der Geschichte der Tour, der das Rennen zweimal gewonnen hat

Neben dem Gelben Trikot, das er zum zweiten Mal in Folge gewann, führte er auch die Nachwuchswertung an und holte sich das Weiße Trikot und das Bergtrikot.

 

 

„Ich bin ohne Worte", sagte Pogačar anschließend.

"Wieder hier in Paris zu sein, weniger als ein Jahr nach meinem ersten Sieg, ist es etwas Besonderes und ich bin so glücklich dieses Rennen erneut zu gewinnen! Es waren drei aufregende Wochen. Das gesamte Team und die Mitarbeiter waren fantastisch und ich möchte ihnen für ihre harte Arbeit danken, mit der sie mich unterstützt haben. Ich reise morgen mit tollen Erinnerungen zu den Olympischen Spielen nach Tokio und kann es kaum erwarten, wieder bei der Tour de France dabei zu sein.“

 

 

Pogačar gewann den Ruhm auf den Champs-Elysées mit einem Vorsprung von 5:20 Minuten - der größte Vorsprung seit dem Sieg von Vincenzo Nibali im Jahr 2014.  

Ganz ehrlich, niemand hätte es jemals in Frage gestellt. 

Im Gegensatz zu 2020, bei der Pogačar nur einen Tag in Gelb fuhr, übernahm er in diesem Jahr gleich bei der ersten großen Bergetappe am 8. Tag (Etappe 8 - 150,8 km von Oyonnax nach Le Grand-Bornand) das Leadertrikot.

Doch Pogačars Absichten waren bereits drei Tage zuvor beim 27,2 km langen Zeitfahren von Changé nach Laval klar

Sein Sieg mit 19 Sekunden Vorsprung, vor dem Zeitfahrspezialisten Stefan Kung.

Auch dank der aerodynamischen Ausstattung eines Colnago-Rads mit Campagnolo Super Record EPS-Gruppe und das Campagnolo Bora Ultra 77 vorne und ein Campagnolo Bora Ultra TT-Disc hinten, konnte er eine beeindruckende Durchschnittgeschwindigkeit von 51 km/h erreichen.

 

 

Pogačar baute seinen Vorsprung auf der nächsten Etappe auf über zwei Minuten aus: 144,9 km von Cluses nach Tignes.

Obwohl dieser Tag einem anderen Fahrer mit Campagnolo Ausstattung, Ben O’Connor von AG2R Citroen Team, wohl länger in Erinnerung bleiben wird.

Der 25jährige australische Ausreißer, der zum ersten Mal an der Tour de France teilnahm, setzte sich nach 17 km alleine ab und holte sich den Etappensieg und den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Der 25jährige australische Ausreißer, der zum ersten Mal an der Tour de France teilnahm, setzte sich nach 17 km alleine ab und holte sich den Etappensieg und den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

 

 

Aber die Bravour eines Fahrers wie Pogačar ist nahezu unerreichbar. 

Den Mont Ventoux-Doppelanstieg der 11. Etappe beendete der Slowene als Vierter.

Diese brutale Etappe reichte aus, um seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf über fünf Minuten auszubauen. 

Für viele war das Rennen um den Gesamtsieg schon vor den Pyrenäen entschieden.

Auf dem Weg durch die Pyrenäen konnte Pogačar seine Position bei der 108. Tour de France weiter ausbauen und sich in einer denkwürdigen Ankunft der 17. Etappe auf dem Col du Portet weiter etablieren

 

 

Die diesjährige Königsetappe war der Schauplatz einer langen Machtdemonstration zwischen Pogačar und seinen Rivalen Richard Carapaz und Jonas Vingegaard. 

Doch mit unglaublicher Ruhe setzte sich der 22-Jährige 150 Meter vor dem Ziel von seinen Konkurrenten ab und holte sich seinen zweiten Etappensieg bei der Tour de France 2021 und den fünften in der Gesamtwertung, nach seinen drei Erfolgen im letzten Jahr.  

 

 

Anthony Perez von Cofidis, Solutions Crédits und Dorian Godon vom AG2R Citroen Team (beide fahren mit Campagnolo Super Record EPS-Gruppen, während AG2R auch Campagnolo Bora Ultra WTO-Laufräder verwendet), die auf der 17. Etappe alles gegeben haben und 21 km vor dem Ziel einen Vorsprung von 3 Minuten und 37 Sekunden herausgefahren haben - ein Vorsprung, der am steilen Anstieg zum Col du Portet schnell wieder eingebüßt wurde. 

Am nächsten Tag besiegelte ein überragender Pogačar den Sieg mit einem weiteren Etappensieg, diesmal in Luz Ardiden.

Die vorletzte Etappe - ein 30,8 km langes Zeitfahren zwischen Libourne und Saint-Emillon - verlief wesentlich ruhiger als die Etappe im letzten Jahr, die die Platzierung auf den Kopf gestellt hatte. Tadejs Vorsprung war beruhigend und er vermied Risiken. Bei dem Pogačar den Titel mit einem komfortablen achten Platz besiegelte.

 

 

Eddy Merckx nannte Pogačar den neuen "Kannibalen" und seine Leistungen beweisen es.

Glückwunsch an Tadej und das gesamte Team von UAE Team Emirates.

 

 

Wir von Campagnolo sind stolz darauf, Tadej mit unseren Produkten unterstützt zu haben. Hier in Vicenza sind wir bereit, diesen denkwürdigen Sieg zu feiern.

 

 

 

 

© TDW / Getty Images

Diese Website verwendet Cookies, um das Website-Erlebnis für den Nutzer zu optimieren, und auch zu Marketing- und Werbezwecken. Wenn Sie weiter auf der Website navigieren, ohne die Cookies zu deaktivieren, erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät platzieren und verwenden. Um unsere Politik hinsichtlich der Cookies kennenzulernen, klicken Sie hier.