Sprache auswählen
  • Italiano
  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français
Der Warenkorb ist leer
close

Milan-Sanremo Vorschau

19 März 2021
Milan-Sanremo Vorschau

Ewan, Kristoff und Van Avermaet streben nach Erfolg.

 

Das Radrennen Mailand-Sanremo, das an diesem Samstag, dem 20. März, stattfindet, ist das erste Klassiker-Monument des Radsports der Saison 2021. Mit seiner fast 300 km langen Strecke ist es auch der längste Klassiker im Kalender und findet nun schon seit 112 Jahren statt.

Alles, was sich um diesen großen Härtetest dreht, ist in der Tat großartig, genau wie die Radsport-Ikonen, die dieses Rennen mit Campagnolo gewonnen haben.

Wir reden hier von Felice Gimondi, Erik Zabel und dem Größten von allen, dem Giganten und Rekordmann Eddy Merckx (der siebenmal das Rennen Mailand-Sanremo gewann).

 

Gestern wie heute verwenden zahlreiche international bekannte Radsportler Campagnolo.

 

Wir werden viele von ihnen am Start in Mailand sehen, und sie sind bereit, mit der Super Record EPS-Gruppe und den Campagnolo-Laufrädern Geschichte zu schreiben. Dazu müssen sie die Straßen der Strecke 2021 bezwingen, die eines der härtesten Ziele der gesamten World Tour beinhaltet, nämlich die 60 km, die an Capo Mele, Capo Cervo, Capo Berta, La Cipressa und dem berüchtigten Poggio di Sanremo vorbeiführen.

Stattdessen wird die übliche Passage am Passo del Turchino wegen eines Erdrutsches ausfallen und durch das Segment des Colle del Giovo ersetzt werden.

 

 

DIE AUGEN SIND GERICHTET AUF...

 

Der 35-jährige Belgier Greg Van Avermaet, Goldmedaille bei den Olympischen Spielen auf der Straße seit 2016, hat kürzlich beim AG2R Citroen Team unterschrieben und damit bewiesen, dass er noch viel Potenzial in den Beinen hat.

Sein bestes Ergebnis war der fünfte Platz bei der Veranstaltung von 2016, nach dem er 2020 erneut bei den Top-10 auftauchte und Achter wurde. In der Saison 2021 hat Van Avermaet bereits etliche Rennen bestritten: die fünf Etappen des Rennens Étoile de Bessèges - Tour du Gard, die drei Etappen der Tour des Alpes Maritimes et du Var, Omloop Het Nieuwsblad, Kuurne-Brüssel-Kuurne und Strade Bianche.

Seine bisherigen sieben Top-10-Platzierungen nehmen seine Absichten für das Rennen Mailand-Sanremo vorweg.

 

 

Es gibt allerdings zwei Fahrer, die mit Lotto-Soudal um den Sieg kämpfen: Caleb Ewan und Philippe Gilbert. Der Australier Ewan war mit seinem zweiten Platz im Jahr 2018 schon einmal nahe dran, Mailand-Sanremo zu gewinnen. Der 26-Jährige, der in den letzten beiden Saisons den Sieg über fünf Etappen der Tour de France-Etappen davontrug, stand in diesem Februar bereits auf dem Podium, als er bei der letzten Etappe der UAE Tour den ersten Platz belegte.

Gilbert hingegen wurde 2020 beim Rennen Mailand-Sanremo Neunter und lag nur zwei Sekunden hinter dem Sieger. Dies ist das einzige Monument, das in der Siegerliste des 38-Jährigen fehlt.

Wird er es schaffen, sich Eddy Merckx, Rik Van Looy und Roger De Vlaeminck (die alle während ihrer Karriere mit Campagnolo gewonnen haben) anzuschließen und bei allen fünf Klassikern einen Triumph davontragen?

 

 

In der Aufstellung des UAE Team Emirates haben vier Fahrer Chancen auf den Sieg: Fernando Gaviria, Marc Hirschi, Davide Formolo und Alexander Kristoff. Aber zwischen Gaviria, der sich auf die Rückkehr zur vollen körperlichen Fitness konzentriert, und Hirschi in seinem ersten Rennen im Jahr 2021 scheinen Formolo und Kristoff im Team am meisten zu überzeugen.

Bei dem 28-jährigen Formolo sieht es so aus, als würden dies die Jahre seiner körperlichen Höchstleistung werden. Er hat all die Erfahrung, die nötig ist, um das in seiner frühen Karriere gezeigte Potenzial zu entwickeln.

Was den 33-jährigen Kristoff betrifft, so unterscheidet er sich sicherlich von dem jungen Norweger, der 2014 zum Sieg sprintete. Sein Triumph bei der Eröffnungsetappe der letztjährigen Tour zeigt uns seinen immer noch sehr lebendigen Siegeshunger.

 

 

Mit Campagnolo fährt schließlich auch Cofidis, Solutions Crédits, die nach 11 Jahren Pause nun ihre zweite World Tour Saison bestreiten.

Das historische französische Team, das 1997 gegründet wurde, setzt auf Elia Viviani, um seinen ersten Podiumsplatz beim Rennen Mailand-Sanremo zu sichern (der letzte war der dritte Platz von Stuart O'Grady im Jahr 2004). Der 32-Jährige legte 2021 eine dreiwöchige Radsportpause ein, nachdem er sich einer Ablationsoperation zur Behandlung einer Herzrhythmusstörung unterzogen hatte.

ber er sah bei seiner Rückkehr ins Renngeschehen sofort stark aus und hat alle Chancen, um den Titel zu kämpfen.

 

Diese Website verwendet Cookies, um das Website-Erlebnis für den Nutzer zu optimieren, und auch zu Marketing- und Werbezwecken. Wenn Sie weiter auf der Website navigieren, ohne die Cookies zu deaktivieren, erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät platzieren und verwenden. Um unsere Politik hinsichtlich der Cookies kennenzulernen, klicken Sie hier.